14.9. Zwwei weitere Tage auf dem Campingplatz und am Strand verbracht

Administrator (Reinhard_de) on 14.09.2023

Die schwüle Wärme blockiert unsere Aktivitäten. Etwas Radfahren und im Meer schwimmen, mehr hat sich nicht ergeben.

Die schwüle Wärme blockiert unsere Aktivitäten. Etwas Radfahren und im Meer schwimmen, mehr hat sich nicht ergeben.

Aus meinem Tagebuch:

Donnerstag, 14.9.23, 21:25 Uhr

In der Nacht sank die Temperatur nur auf 24°. Aber es gab nicht mehr diesen Tau. Ich bin mit dem Rad mal die Gegend abgefahren. Gleich vor dem Campingplatz gibt es einen freien Strand. Nach dem Campingplatz kommt ein Robinson Club, von dem wir ständig beschallt werden. Nachmittags gibt es jetzt einen Quiz in Deutsch und Italienisch zu hören. Heute Abend zum ersten Mal keine Disko! Nach dem Club folgt wieder ein öffentlicher Strand, allerdings in der Saison wohl mit Parkgebühren. Es gibt sogar einen Radweg entlang eines Kanals parallel zur Küste. Er ist nicht befestigt, aber gut zu fahren. Nur ist der Weg langweilig, schnurr geradeaus. Unser Navi hatte gar nicht mal so unrecht, als er uns auf diese unbefestigten Wege schicken wollte. Bei Tageslicht kommt man so auch zum Campingplatz.

Die Wasserschildkröten sind noch nicht geschlüpft. Ich hatte die Umstellung des Glaskastens im abgesperrten Bereich falsch interpretiert.

Gleich nach der Radausfahrt kühlte ich mich im Meer ab. Zur Mittagszeit hatten wir wieder 30° bei leichter Bewölkung. Am Nachmittag schwammen wir noch einmal im Meer. Diesmal waren Luft- und Wassertemperatur nahezu gleich. Es war sehr angenehm, so zu schwimmen.

Zum Abend grillten wir wieder Gemüse, Auberginenscheiben und Tomatenhälfte, und etwas Fleisch. Danach genehmigten wir uns noch extra3 der letzten Woche.

Mittwoch, 13.9.23, 22:10 Uhr

Der Morgen war sehr feucht vom Tau. Die Wasserschildkröten sind wohl in der Nacht bei Neumond geschlüpft. Am Strand gibt es ein rund um die Uhr bewachtes Areal, indem sich Eier von Schildkröten befanden.

Den Tag auf dem Platz verbracht. Ein Schweizer Nachbar kam für einen Schwatz zu uns. Er fährt wie wir einen kleinen Wohnwagen aus Polen mit einem Dacia als Zugfahrzeug. So wie wir steht er auf „smal is beautifull“. Und genau wie wir ist er mit 18 Jahren mit dem Campen angefangen und ist nach und nach vom Zelt auf einen Wohnwagen umgestiegen.

Heute mal alle Fotos aufbereitet und auf die Homepage gestellt.

Back

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Kommentar :

Prüfziffer:
4 mal 4  =  Bitte Ergebnis eintragen